Der Sanierer

Von der Unternehmensseite wird immer wieder der Wunsch vorgetragen, nicht nur eine Sanierungsberatung zu benötigen, sondern auch einen gestandenen Sanierer (ob Mann oder Frau) zu bekommen, der in der Lage ist, die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen auch umzusetzen. Normalerweise setzt der Unternehmer (in) bzw. wenn vorhanden der Geschäftsführer (in) (nachstehend immer beide gemeint) die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen auch um. Häufig ist es aber so, dass der Unternehmer bzw. Geschäftsführer der Unternehmung mit den Alltagsgeschäften schon mehr als in seiner zur Verfügung stehenden Zeit eingeengt ist und gerade bei Umstrukturierungsmaßnahmen (z. B. im Vertrieb, Einkauf, Produktion oder Verwaltung) oder bei dringenden Veränderungen, die die Zustimmung der Gesellschafter, Betriebsräte oder der Banken benötigen, nicht mehr die erforderliche Zeit hat, sich auch darum zu kümmern. In solchen aber auch anderen Fällen empfiehlt es sich auf einen externen Spezialisten zurück zu greifen, der die Voraussetzungen besitzt neben der bestehenden Geschäftsleitung notwendigen Aufgaben für das Unternehmen auf Zeit erledigen zu können. Wir sprechen in diesen Fällen von dem pragmatischen Sanierer. Er fungiert wie eine erweiterte Geschäftsleitung im Geschäftsführerstatus. Seine wesentliche Aufgabe besteht darin, die im Sanierungsbericht, Sanierungskonzept festgestellten Sanierungsaufgaben zum Wohle des Unternehmens, seiner Gesellschafter und Mitarbeiter umzusetzen. Mit Erledigung seiner Aufgabe zieht er sich aus der Geschäftsleitung wieder zurück und steht auf Wunsch zur weiteren Beratung dem Unternehmen zur Verfügung.

Ehrfahren Sie mehr über dieses Thema:

Einleitung
Analyse
Sanierungsbericht, Sanierungskonzept, die Sanierung
Die Sanierung in der Insolvenz