Unternehmensberatung / Sanierung

Wir unterscheiden zwischen:

  • Der allgemeinen Unternehmensberatung, die in der Regel von der Geschäftsleitung oder den Gesellschaftern gewünscht wird und sich als Unterstützung für die Geschäftsführung zur Lösung eines Problems darstellt.
    Problemlöser!
  • Bei angespannter finanzieller Lage oder bei zunehmender Verschlechterung der Ertragssituation bzw. erwirtschaftetem Verlust oder bei Missmanagement, wird oft der Unternehmens-/Sanierungsberater von den Eigentümern der Unternehmung oftmals auch Leitungs- oder Holdingunternehmen gerufen, um eine grundlegende Veränderung der aktuellen Situation herbei zu führen.
    Änderungsberater!
  • Kommt es bereits zu finanziellen Engpässen, stellen Banken die Finanzierung in Frage oder ist nicht mehr deutlich erkennbar, dass aus dem vorhandenen Kapital bzw. den zu erwartenden Erträgen und Umsätzen zukünftige Zahlungsverpflichtungen erfüllbar sind, dann wird u. U. der Sanierungsberater gerufen, der möglichst die Einleitung einer Insolvenz verhindern soll oder aber bei der Einleitung der Insolvenz helfen soll.
    Sanierungsberater!
  • Ist eine Insolvenz unvermeidbar, dennoch erkennbar, dass auf Grund einer sanierenden Insolvenz das Unternehmen fortbestehen kann oder für Teile des Unternehmens, womöglich mittels Auffanggesellschaft, eine Rettung besteht, dann sprechen wir von der
    sanierenden Insolvenz!

Wenn auch zu den einzelnen Punkten Beratung und Aufgabenstellung fließend sein werden, so muss doch deutlich gemacht werden welche Beratung für das Unternehmen erforderlich ist. Wir sind in der Lage zu jedem Beratungspunkt eine erforderliche auf Erfolg getrimmte Beratung anzubieten. Im Folgenden wollen wir jedoch auf die Beratungspraxis eingehen, die mit der Sanierungsberatung beginnt.

Ehrfahren Sie mehr über dieses Thema:

Analyse
Sanierungsbericht, Sanierungskonzept, die Sanierung
Der Sanierer
Die Sanierung in der Insolvenz